Hochwertige Möbel kurzfristig einlagern beim Umzug

Hochwertige Möbel kurzfristig einlagern beim Umzug. Einlagerung im Selfstorage Lagerhaus für Privat & Gewerbe. Möbel und Kartons lagern. Sie planen einen Umzug und wollen kurzfristig oder langfristig (1 Jahr und länger) Möbel einlagern?

Polster-, Leder-, Holzmöbel sowie sonstige Einrichtungsgegenstände können Sie in modernen Selbstlagerzentren günstig, flexibel, sicher und trocken in Eigenregie zwischenlagern. Lagerräume für Umzüge und Einlagerung stehen in unterschiedlichen Abmessungen und Größen jedermann zur Verfügung.

Wie funktioniert das Einlagern im Selfstorage Modus?

Die Lagerflächen für Hausrat, einzelne Möbelstücke und ganze Wohnungseinrichtungen können kurzfristig (ohne Vorlaufzeit) und für flexible, individuelle Zeitspannen gemietet werden. Wer beim Umziehen sehr kurzfristig einen Lagerort für eine private Einlagerung sucht, kann einfach mit seinem kompletten Hausstand vorfahren, sich das passende Lager mieten und noch am gleichen Tag kurzfristig einlagern. Tipp: Wenn Sie langfristig lagern wollen, fragen Sie nach Rabatten und Sonderpreisen für "Dauermieter"!

In nahezu jedem Selfstorage Center gilt: Je langfristiger die Zeit der Einlagerung, desto höher die Rabatte und geringer die monatlichen Kosten der Möbeleinlagerung.

Wie groß muss ein Lagerraum sein, wenn ich Möbel einlagern möchte?

Für das gestapelte Unterstellen von Kartons, zur Aktenlagerung und Aufbewahrung von privaten Einrichtungsgegenständen einer durchschnittlichen Mietwohnung gilt erfahrungsgemäß folgende Grundregel:

Möbel kurzfristig einlagern, wenn ein Umzug geplant ist oder falls mehr Freiraum in der Wohnung das Ziel ist.

Gehen Sie von 10 bis 15 % der Wohnungsgrundfläche als Grundfläche für den Lagerraum aus. Die meisten Lagerabteile verfügen über eine Raumhöhe von ca. 3,00 m, sodass Sie gut in die Höhe stapeln können.

Beispiel 50 m² Wohnung

Auf Grundlage obiger Formel müssten Sie bei einer 50 m²-Wohnung eine Lagerfläche mit ca. 5 bis 7,5 m² mieten, um alle Einrichtungsgegenstände unterstellen zu können. Der Transportumfang entspricht einem Umzugsvolumen von etwa 15 bis 22,5 m³ oder 2 Fahrten mit einem Sprinter oder der halben Beladung eines LKW 7,5 t.

Wohnraumknappheit in Deutschland

Wohnraumknappheit in Deutschland gilt als einer wichtigsten Auslöser der Nachfrage nach externen Lagerlösungen für Privatpersonen.

Kein Ende in Sicht!

Seit 2008 ist die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungsbau stetig gestiegen. Im Jahr 2016 erreichten 375.400 genehmigte Wohnungen das höchste Niveau seit 1999 (437.000 Wohnungen). Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 19,8%.

Ein Grund für diese positive Entwicklung können die extrem niedrigen Zinsen sein, die das Gebäude finanziell attraktiv machen. Darüber hinaus werden Immobilien in Zeiten enger Einsparungen als interessantes Investitionsprojekt betrachtet. Dies gilt insbesondere für die Städte, in denen Wohnraum immer knapper wird.

Die zunehmende Anzahl von Baugenehmigungen wirkt sich auf die Bauindustrie aus. In der Bauindustrie stieg der Umsatz des Hauptbausektors 2016 (für Unternehmen mit 20 oder mehr Personen) zu 2015 um 7,5% auf 70,9 Mrd. Euro.

Trotz der gestiegenen Anzahl von Baugenehmigungen werden bis Ende 2017 nur 300.000 der 400.000 benötigten Wohnungen erwartet. Darüber hinaus sind und werden die meisten Neubauten von Wohnimmobilien ohne Keller oder Dachboden gebaut.

Der Mangel an Wohnraum führt zu steigenden Mietpreisen für Wohnungen!

Fehlende Wohnungen und weniger Platz für private Güter erhöhen die Nachfrage nach externen Selfstorage Lagerlösungen. Wir bemerken diesen Effekt nicht nur weiterhin in Metropolen, sondern zunehmend auch in kleineren Städten, in denen Bevölerungswachstum stattfindet.